Wenn wir die Zeit um zwanzig Jahre zurückdrehen würden, gäbe es noch kein Internet. Da wäre nichts mit schnellen Klicks, um etwas nachzuschlagen, sich online mit Freunden zu treffen oder Vereinsarbeit zu leisten. Aber da wären auch keine Onlineshops, in denen wir alle immer häufiger einkaufen. Keine Angebote von den Schuhen bis zu den Hosen, nichts mit Warenkorb und auch keine Erinnerungsmail, wann ein Artikel denn wieder verfügbar wäre. Wir müssten, um spezielle Produkte zu kaufen, wieder viele Kilometer weit fahren, nachdem wir gefühlte hundert Telefonate geführt haben, um diese überhaupt zu finden. Fast unvorstellbar, dass man uns die kleinen und grossen Spielzeuge wieder wegnehmen würde, die so viel virtuellen Spass garantieren. Es ist gut, dass es den Marktplatz Internet gibt, in dem wir nach Herzenslust stöbern und einkaufen gehen können. Onlineshops gibt es für alle Arten von Warengruppen und ihre Zahl steigt von Tag zu Tag. Es ist schön, dass das Internet mit seinen Onlineshops so viele Arbeitsplätze geschaffen hat und diese sichert, aber die wachsende Zahl von Konkurrenten macht den Shopbesitzern zu schaffen. Wer sich alleine auf die Anwesenheit seines Shops verlässt, der wird wohl kaum etwas verkaufen können. Denn auch im Internet gilt es, die Werbetrommel kräftig zu rühren, damit der eigene Onlineshop von Kunden schnell gefunden werden kann. Wie das bei Google funktioniert, ist eine recht komplizierte Angelegenheit. Es gibt aber die Möglichkeit, sich für die speziellen Services von Google schulen zu lassen. Die erste Adresse in der Schweiz für solche Schulungen ist die Firma Netpulse-Bern.ch, wo man in Gruppenarbeit oder auch in Einzelschulungen alles über SEO und SEA erfährt. Denn es wäre doch zu schade, wenn der eigene Onlineshop, in den man bereits viel Zeit und Geld investiert hat, schon bald wieder schliessen müsste.