Welche Frau kennt das nicht? Man geht zum Friseur, trägt teures Make-up auf und schlüpft in die schönsten Kleider – und doch ist das Foto nicht perfekt. Wie auch? Hier liegt ein Haar falsch, da scheint eine Hautunreinheit durch und um ehrlich zu sein, bringt man doch ein paar Kilo zu viel auf die Waage.
Dergleichen passiert den Stars und Sternchen in Hollywood nie! Aber nicht weil sie tatsächlich so makellos sind, sondern weil so gut wie jede Aufnahme mit einem Bildbearbeitungsprogramm verschönert wird. Da werden Schlupflider entfernt, Pickel retouchiert, Lippen vergrössert und Hintern verkleinert oder Schenkel schlank gemacht. Dabei wird aber manchmal auch übertrieben: So werden Frauen über 50 ohne eine einzige Falte gezeigt, werden Taillen unnatürlich geschrumpft oder wird aus einem flachen Po ein knackiges Hinterteil oder umgekehrt. Bei den Männern wird der Bierbauch weg- und das Sixpack dazuretouchiert und beginnende Glatzen werden mit einer Mähne überdeckt. Im Internet kursieren zudem Videos und Fotos von wahren Photoshop-Pannen: Stars, bei denen ein Arm fehlt, ein Bein zu kurz oder die Nase zu schmal ist.
Das Geheimnis von Bildbearbeitung ist aber doch denkbar einfach: Verschönerung ja, aber in Massen. Wer in Zukunft seine Fotos ebenfalls anpassen möchte, bucht am besten einen Photoshop Kurs bei Fotoschule-baur.ch. Die Schulung bietet dann aber weit mehr als Anleitungen für Beauty-Retouchen. Im Mittelpunkt der Schulung stehen Helligkeits- und Farbkorrektur, Bild-Auswahl sowie eine Vielzahl an Informationen über Dateiformate, RAW-Entwicklung oder Druckoptimierung.