Glarus, die mit knapp 12.300 Einwohnern recht überschaubare Hauptstadt des gleichnamigen Kantons in der Ostschweiz, ist eine kulturell ungemein aktive Gemeinde. Daher gibt es zahlreiche Gäste, die extra wegen der Kultur Glarus besuchen. Die Kombination aus künstlerisch und kulturgeschichtlich interessanten Veranstaltungen und der zauberhaften Landschaft des Glarnerlandes lockt auch viele Wochenendbesucher an die Linth und an den Walensee.

Die neuromanische Stadtkirche ist ein Zentrum von konzertanten Aufführungen. Eine rege Musik- und Kulturkommission kümmert sich eigens darum, dass die grosse Orgel in der Stadtkirche Glarus immer wieder von namhaften Organisten gespielt wird. Die örtliche Kirchgemeinde kommt für die organisatorischen Kosten auf und handelt mit den Musikern ein meist bescheidenes Honorar aus. Die Besucherzahlen dürften sich aus Sicht der Kommission noch steigern, aber selbst bei einem kleineren Zuhörerkreis erhoffen sich die Initiatoren der Kirchenkonzerte eine effektive kulturelle Werbung über die Stadtgrenzen von Glarus hinaus.

In der Stadt besteht ebenfalls ein Kunstverein, der sich in erster Linie als Vermittler zwischen Bildender Kunst und interessierten Besuchern versteht. Als Träger des Kunsthauses Glarus legt der Glarner Kunstverein den Schwerpunkt seiner Aktivitäten auf die zeitgenössische Kunst. Wechselnde Ausstellungen zeigen das Spektrum moderner Kunstschaffender u. a. aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei oder Objektkunst. Besucher, die sich mit Glarus und seiner Kultur näher beschäftigen möchten, finden im Seminarhotel Lihn eine komfortable und zentral gelegene Unterkunft.