Mit der Nutzung des Computers und des Internets hat sich die Arbeitswelt grundlegend verändert. Es sind sehr viele neue Berufe entstanden, welche die moderne Berufe-Landschaft bereichern. Während der Computer einst das Mittel war, um Arbeitsplätze vorwiegend in der Produktion weg zu rationalisieren, erschafft der Mensch mit ihm zusammen auch Neues. Im IT-Bereich sind das ganze Hierarchien von Computerspezialisten und auch im Büro hat sich ein grösseres Portfolio an Berufen heraus kristallisiert. Auch hier gilt es, immer neue Leitern von Berufsbildern zu erklettern. Ein Büroberuf bedeutet, sich ständig weiterbilden zu müssen und zu dürfen. Bei Hmz-academy.ch kann man zum Beispiel sein Bürofachdiplommachen. Es bedeutet aber auch ständiges Learning by doing, das den Geist beweglich hält. Oft sind die jungen Auszubildenden am Computer viel besser, als ihre eigenen Chefs. Das kann und muss fruchtbare Zusammenarbeit bedeuten im Bürobereich. Denn je breiter die Palette des gesamten Wissens eines Betriebes ist, desto schneller werden schwierige Situationen überwunden. Mit guter Ausbildung und einem Händchen für zahlreiche PC-Programme wird man ein wichtiges Rädchen im Betrieb und macht sich unentbehrlich. Und das ist ja auch nötig auf dem heutigen Arbeitsmarkt. Keiner, der vorwärts kommen will, schläft. Da muss man alles geben, um den Traumberuf im Büro zu erlernen. Dann gilt es nur noch, den Arbeitsplatz durch viel grundlegendes Interesse am Beruf und durch Arbeitsfreude zu sichern. Noch ein Wort zur Pünktlichkeit: Sie ist nicht nur die Höflichkeit der Könige, wie ein altes Sprichwort sagt. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind die hauptsächlichen Argumente, den Arbeitsplatz als junger, vielleicht noch etwas instabiler Mensch zu behalten. Ausbilder haben viel mit jungen Menschen zu tun, und sie werden dieAusbildung durch die manchmal nicht ganz einfache Pubertät, begleiten.