Meine Eltern sind begeisterte Golfspieler. Und letztes Jahr haben sie in den Wintermonaten – wie jedes Jahr – eine Golfreise unternommen, um so ihr Spiel ein wenig zu perfektionieren. So kommen sie wirklich einmal in den Genuss eines zweiwöchigen intensiven Golftrainings – was hier zu Hause aufgrund der oftmals mäßigen Wetterverhältnisse vor allem im Winter nicht immer von Erfolg gekrönt ist.

Und welches Ziel bietet sich hier besser an, als Südafrika? Insbesondere die Region um Kapstatdt zieht in unseren europäischen Wintermonaten viele Golf-Spieler an, die das warme bis heiße Klima dieser Provinz sehr genießen. Kein Wunder also, dass Reisen in Südafrika so viele Urlauber auch oftmals zum Überwintern anregen.

Bis vor kurzem galt Südafrika als DER Geheimtipp unter den europäischen Golfern, inzwischen hat sich das Golfspielen aber auch bei den “Normal-Urlaubern” zu einer der beliebtesten Sportarten gemausert. Über das ganze Land verteilt findet man mehrere Hundert Golfplätze – oftmals vor imposanten Kulissen, wie z. B. in den Drakensbergen oder am Kap der Guten Hoffnung mit direktem Blick auf den Atlantischen oder auch wahlweise den Indischen Ozean. Ein wunderschönes Erlebnis, wie mir meine Eltern bestätigten.

Ich selber bin zwar des Golfspielens noch nicht mächtig, möchte aber unbedingt bald selbst einmal dieses atemberaubend schöne Land in Afrika auf eigene Faust erkunden.