Hochgewachsene Palmen, ein Vogelschwarm, der in der Abendsonne seine Runden dreht, Fischerboote im Halbzirkel, in der Form der rötlich schimmernden Sandbucht, da stehen sie, vorbereitet für den nächsten Tag. Ich befinde mich am Negombo Beach nördlich von Colombo und geniesse meine Sri Lanka Badeferien. Jeden Abend komme ich hier hin, an diese Ecke der Bucht und schaue mir die Boote an. Die letzten Fischer schieben die Halbkatamarane auf die Sandbank neben mir und lachen mir freundlich zu. Ob sie wohl heute ihre Netzte erfolgreich ausgelegt haben? Sie werden in der Früh wieder aufs Wasser hinaus und die Fänge auf den lokalen Markt bringen, und wer weiss evtl. sogar über einen grösseren Transport in die umliegenden Gegenden. Ich betrachte die dreimannhohe Segel der Boote. Aus weissen und braunen Stoffen zusammengenäht blähen sie sich auf, als würden sie die Kulisse in einem wichtigen Film bilden. In der Farbkombination Blau-Weiss der Bootskörper haben sie eine fröhliche Erscheinung. Und doch, die Stimmung an diesem Abend hat etwas Melancholisches. Das rauschen der sanften Brandung und die Wärme des Lichtes erinnern mich daran, dass ich in zwei Tagen bereits wieder nachhause fliegen würde.