Über die Website Webland.ch kann man erstklassiges Hosting Schweiz erhalten. Wenn die Website von Profis erstellt und betreut wird, kann man sich getrost zurücklehnen – und sich mehr um den eigenen Betrieb kümmern. Darüber freuen sich bestimmt auch viele Betreiber von Reiterhöfen. So haben sie beispielsweise Zeit, einen Tag der Offenen Tür zu planen. Es ist ratsam, einen Tag der Offenen Tür erst dann zu beginnen, wenn man sicher ist, dass alles dafür hergerichtet ist. Deshalb ist als frühester Zeitpunkt etwa 10 bis 11 Uhr anzusetzen. Man bedenke: Zuvor müssen die Pferde sauber gemacht werden. Die Pferde müssen ihr Frühstück bekommen und manche werden sicherlich auch noch zuvor bewegt. Sind Vorführungen geplant, werden möglicherweise Pferde eingeflochten, bandagiert, aufgetrennt und gesattelt. Wichtig: Es sollte keine Hektik entstehen!
Schön ist es, wenn die Gäste einen Flyer bekommen, damit sie wissen, was sie wo ansehen können. Dies ist vor allem bei grösseren Ställen wichtig. Ebenfalls ein Muss ist, dass man Helfer motiviert, welche die Pferde sozusagen “bewachen”. Denn bei einem Tag der Offenen Tür kommt es mit Sicherheit vor, dass unwissende Kinder am liebsten zu jedem Pferd in die Box “kriechen” möchten oder dass sie die Pferde füttern – mit allem, was sie mitgebracht haben. Im schlimmsten Fall ist die Kolik die Folge. Um das zu verhindern, aber auch den Kindern ihren Spass nicht zu nehmen, ist es eine gute Idee, etwas Leckerlies oder Heu bereit zu legen, mit dem bestimmte Pferde dann unter Aufsicht gefüttert werden können. Aufsicht sollte für jedes Pferd gegeben sein, denn sonst steigt die Verletzungsgefahr sowohl für Pferde als auch Menschen und das will keiner.