Als ich am südlichsten Zipfel von Florida stand, hatte ich mir nicht denken können, dass ich ein Jahr später auf einer Bahamas Reise in die Richtung Florida schauen werde und die Karibik als eine meiner Lieblingsdestinationen bezeichnen würde. Das Wasser war einfach traumhaft. Die Farbnuancen reichten von blau bis grau über grün bis hin ins hell blendende weiss, je nach Wetter und Belichtung. Das Schnorcheln machte unglaublich Spass und die Tage im Dickicht und in den Wäldern beim rumstromern waren spannend und erfrischend. Unsere Bleibe war ein Traum. Mitten im Bambuswald am östlichen Ende der Insel verbrachten wir unsere tollsten Tage des Jahres. Wie schnell hatte ich mich an die Umgebung, das Klima und den Tagesrhythmus gewöhnt. Drei Tage in Folge verbrachte ich beim Schnorcheln und das erste Mal wünschte ich, dass ich tiefer tauchen und ohne Sauerstoffmangel länger die Welt der Fische und der Unterwasserwelt bewundern könnte. Mit den Flossen hatte ich anfänglich meine kleine Mühe. Durch das noch kühlere Wasser in den Morgenstunden waren meine Muskeln teilweise nicht aufgewärmt genug, um durch die Flossen keine Muskelkrämpfe an den inneren Fussmuskeln zu generieren. Als ich dann jedoch eine kleinere Flossengrösse mietete, waren die schmerzhaften Unterbrüche verschwunden.