Das Schlimmste, was ein Mensch heutzutage seinem Rücken antun kann, ist den ganzen Tag still zu sitzen und sich nicht zu bewegen. Die immer häufiger auftretenden Rückenerkrankungen bezeugen eine beunruhigende Entwicklung. Obwohl wir immer weniger körperlich schwer arbeiten, verschleissen unsere Bandscheiben anscheinend immer schneller. Doch zum Glück können Mitarbeiter in Büros viel dafür tun, dass ihr Arbeitsalltag rückenschonender abläuft. Die erste und wichtigste Massnahme ist die Wahl von geeigneten Büromöbeln. Der Schreibtisch sollte höhenverstellbar sein, damit der Arbeitsplatz passend zum Mitarbeiter eingerichtet werden kann. Ein hochwertiger Schreibtischstuhl verfügt über eine verstellbare Rückenlehne mit Lendenwirbelstütze, welche sich stufenlos verschieben lässt. Nur so ist gewährleistet, dass die Stütze dort liegt, wo der Rücken die Unterstützung auch benötigt.

Doch selbst auf einem perfekt eingerichteten Arbeitsplatz kann man seine Bandscheiben strapazieren, indem man sie einfach nicht bewegt. Für mehr Bewegung im Alltag sorgt zum Beispiel ein Bürohocker, welcher im Wechsel mit dem grossen Stuhl genutzt werden kann. Ein solcher Hocker, wie der auch in der Chairzone gekauft werden kann, ist besonders gut geeignet, wenn man für kurze Arbeiten den Arbeitsplatz wechselt und immer wieder aufsteht. Da er nicht über eine Rückenlehne verfügt, muss man sich selbst aufrecht halten und kann somit leicht seine Bandscheiben angemessen belasten. Fast von allein bewegt sich der Rücken bei jeder Stuhldrehung. Wer eine Stunde auf dem Hocker gesessen hat, wird sich bei der Entspannung im Feierabend meist frischer fühlen.

1131628_armchair